Überspringen zu Hauptinhalt
Willkommen beim Volkstrachtenverein Altötting
Der Kapellplatz Eignet Sich An Einem Schönen Frühlingstag Besonders Gut Als Kulisse Für Erinnerungsbilder. - Foto: Schwarz
Der Kapellplatz Eignet Sich An Einem Schönen Frühlingstag Besonders Gut Als Kulisse Für Erinnerungsbilder. - Foto: Schwarz
Gauvorstand Peter Eicherwar Der Erste Unter Den Vertretern DesGauverbandes 1, Der Sich InsGoldene Buch Der Stadt Eintrug. Über Die Schulter Schauten Ihm Bürgermeister Herbert Hofauer (rechts) Und Robert Gerhart, Vorstand Des Volkstrachtenvereins Altötting. − Fotos: Schwarz
Altötting Und Tracht – Das Passt Zusammen. Die Vorfreude Auf Das Gautrachtenfest ImJuli Ist Schon Jetzt Zu Spüren. (Fotos: Schwarz)
Der Kapellplatz Eignet Sich An Einem Schönen Frühlingstag Besonders Gut Als Kulisse Für Erinnerungsbilder. - Foto: Schwarz Gauvorstand Peter Eicherwar Der Erste Unter Den Vertretern DesGauverbandes 1, Der Sich InsGoldene Buch Der Stadt Eintrug. Über Die Schulter Schauten Ihm Bürgermeister Herbert Hofauer (rechts) Und Robert Gerhart, Vorstand Des Volkstrachtenvereins Altötting. − Fotos: Schwarz Altötting Und Tracht – Das Passt Zusammen. Die Vorfreude Auf Das Gautrachtenfest ImJuli Ist Schon Jetzt Zu Spüren. (Fotos: Schwarz)

Wallfahrtsstadt im Zeichen der Tracht

Volkstrachtenverein feiert 50-jähriges Bestehen und richtet das Gautrachtenfest aus

Altötting. Besser hätte der Start in diese heuer so besondere Trachtler-Festsaison gar nicht sein können. Denn Altötting ist 2019 das Brauchtumszentrum in Südostoberbayern. Im Juni und Juli wird  mehrere Wochen lang gefeiert. Und der Höhepunkt ist das Gautrachtenfest am 21. Juli, zu dem bis zu 20 000 Besucher erwartet werden. Am Samstagnachmittag bot sich ein schönes Bild am Kapellplatz, der optisch den Trachtlern gehörte. Vor dem Rathaus war Fotoshooting.

Die Mitglieder des Volkstrachtenvereins Altötting stellten sich auf fürs erste Jubiläumsfoto anlässlich des 50-jährigen Bestehens des hiesigen Ablegers, das am 9. Juni gefeiert wird. Dies ist auch der Grund dafür, dass das „größte Trachtenfest der Welt“, wie Stadtoberhaupt Herbert Hofauer sagt, nach 2002 bereits wieder in Altötting  stattfindet. Der Bürgermeister, der sich eigens noch einen neuen Mantel hatte schneidern lassen und der zusammen mit Stadtpfarrer Günther Mandl auch auf dem Erinnerungsfoto zu sehen ist, lud nach dem Fotografentermin zum Empfang in den Sitzungssaal des Rathauses. Er zeigte sich stolz auf den Altöttinger Verein, der aus dem öffentlichen Leben der Kreis- und Wallfahrtsstadt nicht wegzudenken sei. Dass das Gautrachtenfest in kurzer Zeit gleich zweimal in Altötting stattfinde, sei eine große Ehre. Stadt und Verein würden für den passenden Rahmen sorgen, er persönlich als Schirmherr werde sich mit Stadtpfarrer Mandl umpassendes Festwetter bemühen.

Peter Eicher, Vorstand des Gauverbandes 1, zeigte sich überzeugt, dass das Gaufest, wie schon 2002, hervorragend organisiert werde und lobte die junge, engagierte Mannschaft um Altöttings Vorstand  Robert Gerhart, aber auch die Unterstützung durch Bürgermeister Hofauer und die Stadt. Dass Wallfahrtsstadt im Zeichen der Tracht Volkstrachtenverein feiert 50-jähriges Bestehen und richtet das Gautrachtenfest aus hier in Altötting eine so erfolgreiche Jugendarbeit geleistet werde, freue ihn, sagte Eicher.

Die Trachtenvereine seien mehr als Traditionsbewahrer. Sie hielten gesellschaftliche Werte hoch und sorgten dafür, „dass wir in der Spur bleiben“, so Eicher – ecs

×Suche schließen
Suche