skip to Main Content
Willkommen beim Volkstrachtenverein Altötting
altoetting

Die ersten Jahre des Volkstrachtenvereins Altötting

Gmiatlich is' im neuen Heim
Trachtenheim von innen

Am 26. Juni 1969 dem St. Anna Tag treffen sich nach einem Aufruf vom Riedl Wast in der Altöttinger Zeitung 20 Personen beim Köppl-Wirt und beschließen einen Trachtenverein in Altötting zu gründen. Die erste Gründungsversammlung wird ebenfalls beim Köppl-Wirt am 18. Oktober in diesem Jahr abgehalten.

Der erste Vereinsvorstand des Volkstrachtenvereins ist Wilhelm Schmidbauer. Kurz darauf am 8. November findet die erste Plattlerprobe im Gasthof „Alte Post“ statt. Daran nehmen 9 Buam und 23 Dirndl teil. 1970 wird dann der Volkstrachtenverein Altötting in  der Gaudelegiertensitzung im Saal des „Lindacher Hofes“ in Burghausen als 117. Verein einstimmig durch alle 116 Gauvereine in den Gauverband I aufgenommen.

1974 wird nach Anleitung von Ernst Rattelmüller eine einheitliche Tracht eingeführt und die „Öttinger Bauerntracht“ ist in erneuerter Form wiedergeboren. Der Volkstrachtenverein bittet 1976 beim GTEV „Edelweiß Burgkirchen“ darum die Patenschaft für die Vereinsfahne zu übernehmen. Bei der Fahnenweihe in Altötting beteiligen sich ca. 67 Vereine und 8 Musikkapellen.

Die Geschichte des Volkstrachtenvereins Altötting

1980 hat der Verein seine erste Begegnung mit einem Papst in Altötting. Unsere Vereinsmitglieder dürfen Papst Johannes Paul II. am Bahnhof verabschieden.

1983 richtet der Volkstrachtenverein erstmalig das Gebietsaktiven-Preisplattln  aus, damals noch in Graming, beim Graminger Weissbräu,der lange unsere Heimat war.

1984 bittet der Trachtenverein „D`Vilstaler“Gebensbach zu ihrem 50-jährigen Gründungsjubiläum um die Patenschaft beim Volkstrachtenverein Altötting.

1985, also gerade mal 16 Jahre nach der Gründung besteht der Verein bereits aus 160 Mitgliedern.

1989 findet die „500 Jahre Marienwallfahrt“ unter 1.Vorstand (1988-1992) Leo Rosenberger Statt. Zur Trachtenwallfahrt aller Gaue kommen ungefähr 14.000 Trachtenträger nach Altötting.

1992 übernimmt Heinz Schwarz wiederrum das Amt des 1. Vorstandes (1992-1996).

1999 wird der Plan für den Vereinsheimerweiterungsbau in Schlottham bei der Stadt Altötting eingereicht. Die Erweiterung des Vereinsheimes ist dringend notwendig,da das alte wegen der ständig steigenden Mitgliederzahlen einfach zu klein wird.

2002 wird Jürgen Wiedl zum 1. Gauvorplattler des Gauverbandes I gewählt. Das 112. Gaufest findet am 20. und 21.Juli 2002 in Altötting statt. Am Festzug nehmen 8.000 Trachtler aus 118 Vereinen ,sowie ca. 20.000 Zuschauer teil.

2003 beginnen die Umbauarbeiten am Vereinsheim in Schlottham.

2004 ist es dann soweit,der An-und Umbau ist soweit abgeschlossen und das neue Vereinsheim wird durch Pfarrer Josef Vogel und Pastor Dr.Werner Thiessen im Beisein von Landrat Erwin Schneider und Gauvorstand Peter Eicher eingeweiht. Ebenfalls wird 2004 das Mieder für die Aktive Dirndltracht in Altötting eingeführt.

2006 besucht am 11. September Papst BenediktXVI. Altötting. Wir begrüßten unseren bayerischen Papst als einziger Verein vor der Basilika mit der Vereinsfahne. Noch in diesem Jahr wird nach Genehmigung durch die Vorstandschaft die erste offizielle historische Tracht von Robert Gerhart und Stefan Kriegl angeschafft. Schneidermeisterin Elisabeth Straßer hat diese nach einem Bild von dem Maler Georg Dillis(ca.1809) perfekt angefertigt.

Am 28.September 2008 richtet der Volkstrachtenverein Altötting die Trachtenwallfahrt zur 125 Jahr Feier des bayerischen Trachtenverbandes aus. Im selben Jahr wird die Goaßlschnoizagruppe  des Volkstrachtenvereins Altötting gegründet. 7 Mitglieder des Trachtenvereins treffen sich am 5.11.2008 in Anwesenheit des damaligen 1.Vorstandes Fritz Stocker, um die Schnoizagruppe zu gründen.

Gründungsmitglieder: Mödl Georg (Initiator), Weindl Konrad (1.Schnoizawart), Strasser Anton, Gerhart Robert (Initiator), Meindl Alfons, Strasser Hans und Meindl Johannes (Musiker).

2012 beteiligen sich der Trachtenverein und die Schnoizagruppe bei der Einweihung des Kultur+Kongress Forums Altötting.

2013 umfasst unser Verein mittlerweile 340 Mitglieder mit ca. 50 Kindern und Jugendlichen.

In diesem Jahr besteht die Schnoizergruppe bereits aus zwölf aktiven Schnoizern und einem Musiker.

2014 wird erstmals ein Ranzenstickkurs organisiert,an dem sich 13 Vereinsmitglieder mit

Begeisterung unter Anleitung und strenger Lehre von Michael Nagele aus Innsbruck beteiligen.

Jährlich bitten wir um Segen für alle Tiere in Haus und Hof am Stephanitag durch Anzünden

einer Kerze beim traditionellen Altöttinger Schimmelamt.

Close search
Suche