Überspringen zu Hauptinhalt
Willkommen beim Volkstrachtenverein Altötting

Gartenfest in Schlottham

Altötting (gs). Pfingstsonntag: Ganz Bayern ist verregnet… Ganz Bayern? Nein! Ein von altbayerischer Kultur geprägtes Dorf im Süden Altöttings blieb verschont (bis auf einige leichte Schauer). Trotzdem war das Leben nicht leicht für die Altöttinger Trachtler, die als Bedienstete das Bierzelt beim Schlotthamer Gartenfest betrieben. Sie hatte nach dem Tag der offenen Türen der Bauern gleich nochmal viel zu tun. Wie die letzten Jahre, startete das traditionelle Gartenfest des Volkstrachtenvereins auch heuer am Freitag Abend mit einem Weinfest in das Pfingst-Wochenende. Die Trachtler feierten mit ihren Gästen intensiv – teilweise bis in den ganz frühen Samstag-Morgen, hieß es aus Insider-Quellen. Am Sonntag dann ging es nach der Kirche mit dem traditionellen Pfingstfrühschoppen weiter. Viele Besucher gönnten sich zur Mittagszeit ein saftiges Stück Grillfleisch und am Nachmittag Kaffee mit Kuchen.

Einen  Schub an neuen Gästen verzeichnete die Grillstation, als die berühmten Trachtler-Steckerlfische fertig waren. Die Trachtler hatten also gut zu tun, um ihren Gästen den subjektiv empfundenen Gemütszustand des bayerischen Wohlbefindens zu verstärken. Viele der Besucher schätzen das besondere Flair des Gartenfests des Altöttinger Trachtlenvereins. Ort des Geschehens ist die Schnittstelle zu den vormaligen Gemeinden Kastler Gemeinden Forstkastl und Oberkastl. Dazu kommen die hunderte Jahre zurückreichenden kirchlichen Beziehungen und insbesondere die gewachsenen Strukturen im Süden der Stadt und dem Umland. Der Trachtenverein versteht es prächtig, in diesen Strukturen Tradition und Fortschritt zu leben. Nächstes Jahr steht das „10-Jährige“ der Goaslschnalzer an, in 2019 wird das Gautrachtenfest in Altötting sein. Robert Gerhard und Bernhard Weindl und ihrer Trachtler haben auch in Zukunft gut zu tun.

 

×Suche schließen
Suche